Dienstag, 31. Dezember 2013

G O L D E N D I S H E S.


Nun ist er da, der letzte Beitrag des 20//13 Dezemberkalenders. Wenn ich auf meinen Saisonkalender in meiner kleinen Küche schaue, dann gucke ich immer etwas wehleidig auf den Dezember. Kohl, Kohl und Kohl. Wie gut, dass man nicht nur auf dem Feld ernten kann. Wörter, Farben und Bilder sind immer verfügbar. Dass die 20//13-Ernte so groß und sättigend ausfiel, hätte ich nicht gedacht. Einen ganz großen Dank an jede Frau hinter den Toren, danke. Natasa für den schönen Header. Und an Frederick, einer kleinen Maus, mit großem Mut und Eigenwillen, gestärkt im Leben, selbst an harten Wintertagen….



Die Tage vergingen. Die Blätter vielen von den Bäumen und es dauerte nicht lange, da kam der erste Frost. Die Mäuse hatten sich in ihren Bau zurückgezogen. Sie hatten es warm und weich. Ihre Bäuche waren stets gefüllt. Doch glücklich waren sie nicht. Ihnen fehlte der Frühling. Ihnen fehlte der Sommer. So dunkel, so kalt, so lang war der Winter. Und noch so viele Tage sollte es dauern, bis sie endlich aus ihrem Bau kriechen konnten. Die Sehnsucht nach den warmen, hellen Jahreszeiten wurde so groß. Sie mussten weinen.
Bis auf eine Maus. Frederick kroch aus seiner harten, kalten Ecke im Mäusebau - er hatte ja kein Moos gesammelt. Sein Bauch war ganz leer und flau - er hatte ja keine Vorräte gesammelt. Er setzte sich zu seinen Mäusefreunden und begann zu erzählen. Er erzählte von den Sonnenstrahlen. Wie warm und wohlig sie sich auf dem Fell anfühlen. Er sang die Lieder der Vögel. Er erzählte die Geschichten des Windes. Den Mäusen wurde warm ums Herz. Den ganzen Winter blieben sie beieinander sitzen und lauschten Frederick. Und als Frederick seine letzte Geschichte erzählt hatte, war der Winter schon vorbei. Die Vögel waren zurückgekehrt, die Sonne schien und die Mohnblumen öffneten ihre Knospen. Der Frühling war zurückgekehrt. Und weil Frederick die Sonnenstrahlen, die Lieder und die Geschichten gesammelt hatte, kam der Frühling schneller als jemals zuvor. Zumindest dachten das seine Mäusefreunde.

Wie gut das Frederick so fleißig gesammelt hatte.


Über das letzte Tor freue ich mich ganz besonders. Es kommt von meiner Freundin Christine matimuk , die bis vor ein paar Stunden noch durch Länder reiste, die ich nur vom Hören kenne. Ich fragte sie nach G O L D E N D I S H E S. 









G O L D E N D I S H E S. erster gedanke [das schönschnörkelnde elfenbeinfarbene kaffeeservice mit goldrand meiner grossmutter, an besonderen tagen, vorsichtig ehrfürchtige kinderhände krümeln freudig kuchen darauf, drumherum, darunter]

zweiter gedanke [ein tisch über und über gefüllt mit honig(speisen), schöner gedanke, nicht jetzt, im kopf behalten]

resümee [in kulinarik und tafelgedecke abzuschweifen scheint nicht angemessen]

essenz [einen blick - jenseits des gabentisches - auf die L E B E N S T A F E L werfen, unerschöpflich, stets neu eingedeckt, bestückt, beglückt, tränenvoll, von tag zu tag lebensbereichernd, mal bitter, mal süss, lehrreich, L E B E N S K O M P O S I T I O N , unkomponiert, ungeschönt, nicht käuflich, niemals]

poetischer versuch [den reich gedeckten tisch des lebens annehmen, sehen, auch wenn einmal ein tellerchen glück zerbricht, sich das löffelchen zufriedenheit in der gut gefüllten schüssel gesundheit versteckt hat und die tasse frohmut fast ausgetrunken ist, früher oder später wird eine frische kanne heiterkeit serviert, unschönes bleibt noch eine weile als fleck im tischleinen zurück, vergeht, nach und nach, macht stark und hungrig auf neuen lebensmut, grosszügig aus dem suppentopf geschöpft]

bebilderung [frei interpretierbar]

essentierte essenz [gaben sind gut gemeint, L E B E N ( S E R F A H R U N G ) ist gold]

wünsche [ein gesundes, sensibles sehen, aufnehmen, wahrnehmen, annehmen, mitnehmen, weiter geben] 
c h r i s t i n e.

Kommentare:

  1. wie schön, hier endlich mal wieder auf christine zu treffen. golden soll es sein, das neue jahr. kommt gut rüber! liebe grüße, wiebke

    AntwortenLöschen
  2. sie wird sooo vermisst, die christine...
    wunderbar sind ihre tafeln

    auf ein 2014 mit ganz vielen dieser sorte!

    AntwortenLöschen
  3. so schöön!
    kommt auch gut ins neue jahr!

    AntwortenLöschen
  4. ein sehr würdiger abschluss für diese herrliche reihe. merci tine. merci marleen, es hat so spaß gemacht!

    AntwortenLöschen
  5. ein ganz famoser abschluss dieses wunderbar langen advents -/ dezemberkalenders!
    ach, ti, ja, sie wird vermisst! so sehr!
    darum: umso schöner h i e r so feine worte ihrerseits zu finden!


    und: MARLEEN: D A N K E !

    AntwortenLöschen
  6. es ist ein kleines detail, ein baustein, der mich irgendwie berührt zwischen den goldenen gängen. >meine freundin christine<. möge das jahr reich(haltig) sein! für euch - und alle : )

    AntwortenLöschen